Grundsteinlegung für das Projekt „WeserHöfe“: Wohnen an der Kleinen Weser im Herzen Bremens

17.07.2020 – Wohnen am Wasser in direkter Nähe zur Bremer Innenstadt: Diese Möglichkeit schaffen die Projektentwickler Justus Grosse mit dem Bauprojekt „WeserHöfe“ in der Alten Bremer Neustadt in unmittelbarer Wasserlage an der Kleinen Weser. Im Beisein von Bürgermeister Andreas Bovenschulte und Bürgermeisterin Maike Schaefer fand heute (17. Juli 2020) der offizielle „erste Spatenstich“ statt.

Mit den „WeserHöfen“ entsteht ein vielfältiges, offenes und höchsten stadtplanerischen Ansprüchen genügendes Projekt. Die in einem Werkstattverfahren prämierte städtebauliche Konzeption entstammt dem Architekturbüro léonwohlhage und sieht insgesamt 266 Wohnungen vor, davon 80 öffentlich geförderte Wohnungen und 186 Eigentumswohnungen. Diese gruppieren sich locker entlang einer intelligenten Wegführung von der Kleinen Weser Richtung Neustadt. Begrünte Dächer und Dachterrassen sowie die Bepflanzung des öffentlichen und privaten Hofs mit Spielflächen und Sitzbereichen machen Lust zum Verweilen und schaffen auch außerhalb grüne Freiräume.
Von der kleinen 1-Zimmer-Wohnung bis zur großen 4-Zimmer-Wohnung wird ein vielfältiges Angebot für unterschiedlichste Nutzergruppen geschaffen. Mit großen Balkonen und Loggien, großzügigen Angeboten für Fahrräder, Car- und Bikesharing sowie E-Bike Ladestationen wird das Projekt „WeserHöfe“ als Teil des Fahrradmodell-Quartiers Neustadt ein hochwertiger und nachhaltiger Beitrag sein.
Die Justus Grosse Gesellschafter, Joachim Linnemann und Clemens Paul, freuen sich über den „ersten Spatenstich“: „Die zentrale und direkte Lage am Wasser, die hochwertige und offene Architektur sowie die maritime und zugleich urbane Atmosphäre sind für uns sehr reizvoll. Wir freuen uns, mit den „WeserHöfen“ einen spannenden Beitrag zur weiteren positiven Entwicklung Bremens zu leisten.“
Bürgermeister Andreas Bovenschulte: „Mit diesem spannenden Bauvorhaben wird ein neues Wohnquartier in Innenstadtnähe und mit einer wunderbaren Lage an der Weser geschaffen. Hier entstehen urbane Wohnformen mit kurzen Wegen und guter Infrastruktur, in einem jungen Stadtteil mit einer Vielzahl an kulturellen, gastronomischen und infrastrukturellen Angeboten. Die innerstädtischen Umstrukturierungsgebiete leisten einen wichtigen Beitrag, die vom Senat angestrebten Wohnungsbauziele zu erreichen.“
Bürgermeisterin und Bausenatorin Maike Schaefer: „Das Projekt „WeserHöfe“ ist ungemein spannend und wichtig für die Neustadt. Es entsteht neuer Wohnraum, ein guter Teil davon sozial gefördert. Und obendrein ergänzen die „WeserHöfe“ das Fahrradmodellquartier als erstes seiner Art in Deutschland. Hier verschmilzt moderne Architektur mit moderner Mobilität und bezahlbarem Wohnraum zu nachhaltiger Stadtentwicklung.“
Insgesamt investiert Justus Grosse in das Projekt „WeserHöfe“ rund 90 Millionen Euro. Die Fertigstellung ist für Ende 2022 geplant. Weitere Informationen unter www.weserhoefebremen.de.

Download Bild
Download Bild
Download Bild
Download Pressemitteilung

Jetzt bewerben

*Pflichtfelder