Berufsporträts

Vielfalt bei Justus Grosse

Lernen Sie unsere Kollegen in den unterschiedlichen Arbeitsbereichen kennen und verfolgen Sie ihren Weg im Unternehmen.

Offene Türen, flache Hierarchien und echter Teamgeist

Wer bei uns arbeitet, kommt morgens immer gern ins Büro – na gut: fast immer, denn natürlich wird es auch bei uns mal hektisch oder es läuft nicht alles wie geplant. Umso wichtiger, dass man dann einen starken Rückhalt hat: Für die Vielfalt von Aufgaben und Herausforderungen, die jeden Tag anders machen, ist echtes Teamwork der Schlüssel zum Gelingen. Und genau die findet man bei uns: eine besondere Art der Zusammenarbeit, die durch bunt gemischte Teams, eine hohe Vertrauensbasis und dennoch viel Eigenständigkeit im Arbeiten geprägt ist. Das motiviert und bringt Spaß in den Arbeitsalltag. Hört sich gut an? Dann erfahren Sie mehr über die Menschen und das Arbeiten bei Justus Grosse.

„Hier kann man richtig was bewegen: Wer Lust auf spannende Projekte, abwechslungsreiche Aufgaben und ein familiäres Teamwork hat, wird sich bei uns schnell wohlfühlen.“

Burkhard Bojazian

Geschäftsführender Gesellschafter im Bereich Projektentwicklung

Berufsportraits

Stellvertretende Leiterin Property-Management

Mehr erfahren

Geschäftsführender Gesellschafter

Mehr erfahren

Geschäftsführer/Projektleiter

Mehr erfahren

Auszubildender

Mehr erfahren

Mitarbeiterin WEG

Mehr erfahren

Mitarbeiterin Vertrieb

Mehr erfahren

Stellvertretende Leiterin Property-Management

An der Vielfalt der Aufgaben wachsen

Carla Wolters startete nach ihrer Ausbildung zur Immobilienkauffrau mit dem Bachelor für Immobilienwirtschaft in der Mietverwaltung durch.

Ursprünglich lautete der Plan für eine Ausbildung „zur Polizei“ – doch dann kam alles anders. Eine Freundin von Carla Wolters absolvierte bereits ihre Ausbildung bei Justus Grosse und erzählte ihr viel davon. Das klang für sie nach einer interessanten Alternative und so bewarb sie sich – mit Erfolg. „Was wirklich super war: als Auszubildende konnte ich alle Abteilungen und die spezifischen Anforderungen dort kennenlernen – also ein klarer Vorteil für mich“, erinnert sich Carla Wolters. Nach der verkürzten Ausbildung begann sie ihre berufliche Laufbahn in der Mietverwaltung und schloss direkt ein berufsbegleitendes Studium mit Bachelor für Immobilienwirtschaft an. Heute betreut sie einen eigenen Objektbestand und berät Eigentümer, Mieter und Dienstleister. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Betreuung von Fondsgesellschaften. „Hier ist besondere Aufmerksamkeit gefragt,“ berichtet Carla Wolters, „denn die Ansprüche meiner Kunden hinsichtlich der Erstellung detaillierter Reportings und regelmäßiger Feedbacks sind natürlich hoch. In Zukunft will sich Carla Wolters mehr in Richtung Gewerbeobjekte weiterentwickeln.  Sie schätzt den Umstand, dass es fachlich immer neue Perspektiven gibt ebenso sehr wie das Team aus Kollegen, die für sie über die Zeit auch zu Freunden geworden sind: „Ich glaube, das ist sehr besonders, wie wir hier zusammenarbeiten – ein tolles Klima und eine sehr familiäre Atmosphäre. Das gibt es woanders so sicher kein zweites Mal.“ Wir können uns kein schöneres Feedback wünschen  – danke, Carla.

Carla Wolters, Stellvertretende Leiterin Property-Management

Geschäftsführender Gesellschafter

Den Job von der Pike auf gelernt

Burkhard Bojazian begann seinen Weg als Auszubildender bei Justus Grosse und ist heute geschäftsführender Gesellschafter im Bereich Projektentwicklung.

Als sich Burkhard Bojazian vor 20 Jahren auf eine Stellenanzeige in der Zeitung um die Ausbildung zum Immobilienkaufmann bewarb, war dies sein erster Kontakt zu Justus Grosse. Heute trägt er als einer der geschäftsführenden Gesellschafter maßgeblich zum Wachstum des Unternehmens bei.
Zum damaligen Zeitpunkt startete der angehende Immobilienkaufmann in einem kleinen Kreis von rund 30 Kollegen. Während der Ausbildung lernte er die WEG-Verwaltung ebenso kennen wie den Immobilienvertrieb und letztendlich die Projektentwicklung – die schnell zu seinem Steckenpferd wurde: „Hier hatte ich das Gefühl, dass ich richtig Gas geben und auch wirklich etwas bewegen kann.“
Nach der verkürzten Ausbildung ging er direkt in die Projektassistenz und stieg die Karriereleiter weiter auf zum Projektleiter. Berufsbegleitend absolvierte er ein BWL-Studium mit Diplom und anschließendem Bachelor. Und genau in dieser Zeit ist nicht nur das Unternehmen gewachsen. „Die Herausforderungen sind spannender geworden, die Aufgaben umfangreicher, die Projekte größer – und das Beste war, dass ich zur Weiterentwicklung unserer Geschäftsfelder direkt mit beitragen konnte“, erinnert sich Burkhard Bojazian.

Was ihn immer wieder motiviert ist die Tatsache, dass bei Justus Grosse „jeder ein sehr hohes Maß an Vertrauen bekommt. Jeder hat sein eigenes Projekt und ist dafür auch verantwortlich – das eigenständige Arbeiten wird sehr gefördert“.

Und auch, wenn er als Geschäftsführer nicht mehr bei jedem Projekt bis ins letzte Detail mitwirkt, hat er sich doch die Begeisterung für die Entwicklung vom leeren Blatt bis zum fertigen Gebäude bewahrt: „Der Moment, wenn die Gerüste wegkommen – das ist der Augenblick, an dem man sieht, wofür man die ganzen letzten Jahre gearbeitet hat.“ Eine beeindruckende Vita, zu der wir sagen: Alle Chancen genutzt!

Burkhard Bojazian, Geschäftsführender Gesellschafter im Bereich Projektentwicklung

Geschäftsführer/Projektleiter

Alle Fäden in der Hand

Seit seiner Ausbildung zum Immobilienkaufmann ist Simon Rott seinen Weg bei Justus Grosse beständig weitergegangen und ist heute – in Doppelfunktion – als Geschäftsführer und Projektleiter im Bereich der Projektentwicklung tätig.

Vor mittlerweile zehn Jahren begann für Simon Rott der Einstieg in unser Unternehmen, das er bis heute schätzt: „Durch die familiengeführte Struktur wird jedem hier von Anfang an Vertrauen entgegengebracht und auch gleich Verantwortung übertragen. Das ist wirklich klasse und bedeutet ‚learning by doing‘ – dabei hat man aber trotzdem jederzeit die Rückendeckung durch die Kollegen und die Geschäftsleitung. Der Begriff ‚offene Türen‘ ist nicht nur eine leere Floskel, sondern bedeutet wirklich: jeder ist auch tatsächlich Ansprechpartner und hat ein offenes Ohr. Bei uns bekommt man immer Tipps und Hilfe ganz unabhängig von Hierarchieebenen.“

Nach seiner Ausbildung begann Simon seine berufliche Laufbahn als Projektassistent in der Projektentwicklung. Mit dem Ziel, seinen Horizont zu erweitern und sein Wissen zu vertiefen, folgte anschließend noch das berufsbegleitende Studium zum Bachelor of Arts Real Estate an der EBZ Business School. Heute ist Simon ein engagierter Projektleiter, der in seiner Position vor allem eins mitbringen muss: Das Talent, mit vielen verschiedenen Menschen gemeinsam ein Projekt zur erfolgreichen Fertigstellung zu bringen. „Koordination ist dabei sehr wichtig – es gilt immer viele Bälle gleichzeitig in der Luft zu halten. Als Schnittstelle zwischen Baustelle, Erwerber, Ingenieuren, Architekten, Verwaltung und Technikern muss immer die Machbarkeit überprüft und alle Fäden dabei in der Hand gehalten werden. Nur so kommen wir gemeinsam zu einem erfolgreichen Projekt.“ Die Leidenschaft für seine Arbeit wird deutlich, wenn Simon stolz beschreibt: „Für mich ist es faszinierend zu sehen, wie etwas wächst, wie etwas real wird und wie die fertige Umsetzung einer Planung aussieht. Es ist immer wieder spannend, denn ich weiß, welche Herausforderungen bestehen, um ein Gebäude zu realisieren und an den Nutzer zu übergeben.“ Wie etwas weiter wachsen kann, konnte Simon Rott jüngst auch in eigener Sache erfahren, denn er wurde zum weiteren Geschäftsführer der Justus Grosse Real Estate GmbH berufen. Wir freuen uns mit ihm über diesen Schritt und wünschen ihm viel Erfolg bei seiner erweiterten Aufgabe.

Simon Rott, Geschäftsführer / Projektleiter

Auszubildender

Als Auszubildender wird man auf jeden Termin mitgenommen und voll in das Team integriert. Ich habe noch keinen Mitarbeiter kennengelernt, der nicht offen und freundlich war

Der Schritt in das Berufsleben ist kein leichter, aber für Fynn Köster, Auszubildender im 3. Jahr, war schon früh klar, dass er in die Immobilienbranche möchte.

„Egal ob es die Planung, Entwicklung, der Bau oder das Verwalten ist, ich habe mich schon immer für Immobilien interessiert. Momentan befinde ich mich in der WEG Abteilung. Dort werden Immobilien verwaltet, die mehrere Eigentümer haben. Mir gefällt besonders gut, dass ich viele Abteilungen im Unternehmen sehen kann. So werde ich ideal auf die verschiedenen Arbeitsbereiche im Beruf „Immobilienkaufmann“ vorbereitet. Für mich macht die Ausbildung aus, dass ich viel Verantwortung und Vertrauen bekomme – egal in welchem Team ich gerade eingesetzt bin. Es gibt Aufgaben, die unabhängig von der Abteilung und reine „Azubi Sache“ sind. Bei diesen Aufgaben bekommen wir von der ganzen Firma volles Vertrauen und haben alleinige Handlungsfreiheiten.“

Zu den Aufgaben der Auszubildenden gehören z.B. die Betreuung des Archivs sowie der regelmäßige Gang zur Bank. „Als Auszubildender wird man auf jeden Termin mitgenommen und voll in das Team integriert. Ich habe noch keinen Mitarbeiter kennengelernt, der nicht offen und freundlich war. Egal wen man fragt, jeder ist bereit, einem weiter zu helfen. Es fühlt sich wie eine kleine Familie an.“

Fynn Köster, Auszubildender

Mitarbeiterin WEG

Kein Tag ist wie der andere – das ist klasse

Stefanie Masur arbeitet als Immobilienfachwirtin in der Verwaltung von Wohnungseigentümer-Gemeinschaften (WEG) und verantwortet mit ihrem Kollegen Jens Reinheckel die Ausbildungsleitung im Unternehmen.

Nach ihrer Ausbildung zur Immobilienkauffrau hat Stefanie Masur direkt das berufsbegleitende Studium zur Immobilienfachwirtin angeschlossen. In dieser Zeit machte sie eine Kommilitonin auf Justus Grosse aufmerksam. Und obwohl sie zunächst noch unentschlossen war, wohin die berufliche Reise gehen soll, bewarb sie sich und nahm die Einladung zu einem ersten Gespräch wahr: „Ich muss sagen, ich kam herein und fühlte mich sofort wohl und sehr willkommen. Auch das Gespräch verlief so offen und unkompliziert, da dachte ich: hier möchte ich bleiben.“ Und so startete sie in der WEG-Verwaltung. Mittlerweile verfügt sie über einen umfangreichen Wissensschatz, der für den täglichen Umgang mit den unterschiedlichsten Menschen Gold wert ist. Dank ihrer Erfahrung rund um ihren festen Objektbestand hat sie auf alle Fragen die richtige Antwort. Die Beratungsgespräche mit Eigentümern, Mietern, Nachbarn oder Firmen reichen von sachlichen Anfragen bis hin zu emotionalen Momenten. Stefanie Masur muss auf alles gefasst sein und begegnet genau diesen Herausforderungen mit viel Motivation und Elan: „Was mir in meinem Job hier besonders viel Spaß macht, sind die vielseitigen Aufgaben – je komplexer, desto lieber. Jeder Tag bringt etwas Neues. Klar stehe ich auch mal vor Situationen, die mich besonders fordern. Aber auch die lassen sich immer bewältigen – auch weil ich Kollegen habe, auf die ich mich echt verlassen kann.“
Spannend findet Stefanie auch die Betreuung der Auszubildenden im Haus. Als eine von zwei Ausbildern für rund 10 Auszubildende im Berufsbild Immobilienkauffrau bzw. Immobilienkaufmann kann sie ihr Wissen praxisnah an die nächste Generation weitergeben. Auch ihre Zukunft sieht Stefanie weiterhin bei Justus Grosse „Weil“, so sagt sie „einfach alles passt“. Und das sehen wir genauso.

Stefanie Masur, Mitarbeiterin WEG

Mitarbeiterin Vertrieb

Es sind keine Kollegen, sondern Freunde

Christin Woitysak, Mitarbeiterin im Vertrieb, erzählt von ihrem Alltag im Bereich der Vermietung für Neubau- und Bestandswohnungen.

Für Christin war schon früh klar, dass es für sie eines Tages beruflich in die Immobilienbranche gehen wird. Der Beruf des Immobilienmaklers ist mit drei Generationen in ihrer Familie vertreten. „Justus Grosse war mir früh bekannt. Daher war ich interessiert, was hinter dem Unternehmen steckt. Wenn man sich für Wohnungen interessiert, dann hat man den Namen schon häufiger gehört.“

Ihre Ausbildung hat sie im Unternehmen abgeschlossen und arbeitet nun fünf Jahre in Bremen, seit drei Jahren gemeinsam mit ihrem Vater in einem Team. Zusätzlich zu ihrer abwechslungsreichen Arbeit bei Justus Grosse studiert Christin berufsbegleitend Immobilienmanagement. „Man merkt, dass es ein Familienunternehmen ist – beziehungsweise, dass ganz klein angefangen wurde und wir in den letzten Jahren enorm gewachsen sind. Das Unternehmen vertritt alle Bereiche in der Immobilienwirtschaft – das ist absolut einzigartig. Wir haben die Hausverwaltung, die Projektentwicklung, das Maklerwesen, wir haben die Mietverwaltung, die Beteiligungen, also alles ist vor Ort.“ Spannend findet Christin besonders den Kontakt zu Kunden, der dafür sorgt, dass es nie langweilig wird und sie immer wieder mit Situationen konfrontiert ist, an denen sie wachsen kann. Das ständige Wachstum und die familiäre Umgebung sowie vielfältige Orientierung des Unternehmens sind es, die für sie das Unternehmen einzigartig machen. „Dass sich lachen und konzentrierte Arbeit in unserem Vertriebsteam vereinen, finde ich sehr gut. Es sind keine Kollegen, sondern Freunde.“

Eine Stellungnahme, über die wir uns nur freuen können.

Christin Woitysak, Mitarbeiterin Vertrieb

Jetzt bewerben

*Pflichtfelder