Justus Grosse veräußert vier Wohnhäuser im „EuropaQuartier“ an die BMO

Das „EuropaQuartier“ entsteht entlang einer 300 Meter langen Wasserkante.

23.04.2021 – Die Projektentwickler der Justus Grosse Real Estate GmbH haben im Rahmen eines Forward-Deals ein rund 6.000 Quadratmeter großes Grundstück mit vier sich noch im Bau befindlichen Wohnhäusern in der Bremer Überseestadt an die BMO Real Estate Partners Germany verkauft. Bis Ende 2022 soll die Projektentwicklung des „EuropaQuartiers“ zwischen der Konsul-Smidt-Straße und der Überseepromenade fertiggestellt werden.

Anschließend bieten die 153 nach KfW-55-Standard errichteten Wohneinheiten auf einer Mietfläche von über 10.000 Quadratmetern Platz für ein Leben mit Blick auf die Weser. Ergänzt wird die Wohnnutzung um eine rund 140 Quadratmetern große Gewerbeeinheit sowie um eine Tiefgarage mit 139 Stellplätzen. Verkäufer ist eine Gesellschaft aus dem Justus Grosse Verbund.

Der Ankauf erfolgte für den Spezial-AIF „Best Value Wohnen II“. „Mit dem Projekt im „EuropaQuartier“ konnten wir in eine erstklassige Wohnbauentwicklung investieren, die hervorragend in das Profil des „Best Value Wohnen II“ passt. Die Überseestadt entlang der 300 Meter langen Wasserkante ist eines der spannendsten Stadtentwicklungsprojekte Deutschlands und ermöglicht uns langfristige Cashflow-Potenziale“, erklärt Thomas Hübner, Head of Investment bei BMO Real Estate Partners Germany. Das „EuropaQuartier“ setzt damit die dynamische Gesamtentwicklung der Bremer Überseestadt fort. Seit mittlerweile über 15 Jahren entwickelt und realisiert das Immobilienunternehmen Justus Grosse unterschiedlichste Büro- und Wohnkonzepte in der Überseestadt. Inklusive „EuropaQuartier“ wurden bereits über 600 Millionen Euro von der Firmengruppe in den Standort investiert.

Download Bild

Download Pressemitteilung

Jetzt bewerben

*Pflichtfelder