07.03.2013

RHG-Gruppe macht das halbe Dutzend voll

Bremer Gastronomie-Gruppe eröffnet sechste Location in der Überseestadt – und möchte weiter expandieren

Bremen. Eine Hand reicht nun nicht mehr aus, um die Locations der River Hudson Gastronomie GmbH aufzuzählen: Anfang März eröffnet die Gruppe mit dem JAYA seinen sechsten Gastronomiebetrieb in der Bremer Überseestadt. Der vorläufige Höhepunkt einer gesunden Weiterentwicklung, in der die Mitarbeiterzahl binnen drei Jahren fast vervierfacht wurde – aber noch längst nicht der Endpunkt: „Wir schmieden schon Expansionspläne, Bremen besteht schließlich nicht nur aus der Überseestadt“, sagt Geschäftsführer Paul-Alexander Völcker.

Die River Hudson GmbH betreibt in der Überseestadt die beiden Restaurant-Flaggschiffe RIVA-Mediterran Inspiriert und HANSEN-Junge Frische Küche, zudem die SKY-BAR Deck 20 und das DOCKS Coffee and Taste sowie den Quai- Dinnerschuppen. Das neue JAYA-Authentic Asian Cuisine ergänzt dieses Angebot nun um asiatische Kulinarik am Mittag. „Wenn die Überseestädter Lust auf Curry-Gerichte überkommt, ist das JAYA für sie die richtige Adresse“, sagt Völcker.

Mehr Umsatz, mehr Plätze, mehr Mitarbeiter

Dass die Gruppe im Jahr 2013 das halbe Location-Dutzend vollmacht, hätten Außenstehende im Oktober 2009 wohl nicht erwartet. „Als wir damals das Hudson geschlossen haben, hieß es, wir wären pleite“, erinnert sich der Geschäftsführer. „Dabei haben wir lediglich ein Modell eingestellt, das zu dieser Zeit an diesem Ort eben nicht passte, um uns den Spielraum zu verschaffen, mit neuen Konzepten anzugreifen.“

Das gelang: Statt nur im Hudson 200 Plätze zu haben, bieten sechs River-Hudson-Gastronomien heute Sitzgelegenheiten für mehr als 400 Gäste. Zudem stieg der Umsatz Jahr für Jahr – weswegen die Gruppe auch ihre Rolle als Arbeitgeber vergrößern konnte: Aus zehn Mitarbeitern, die 2009 bei der Gruppe in Lohn und Brot standen, sind mittlerweile knapp 40 geworden.

Angebote ergänzen sich

Während des Wachstums wurde stets darauf geachtet, dass sich die einzelnen Betriebe ergänzen: Im RIVA, dessen Terrasse direkt an die fließende Weser grenzt, setzt Küchenchef Stefan Schilling beispielsweise auf mediterrane Kreationen mit Schwerpunkt auf italienischer und südfranzösischer Küche. Während Thomas Seeländer seine Inspirationen für die junge Frischeküche des direkt am Europahafen gelegenen HANSEN aus der ganzen Welt bezieht. Im DOCKS werden zu Röstfrischem süße Leckereien, Sandwiches und Suppen serviert, im Quai-Dinnerschuppen Hochzeiten, Firmenfeste oder Geburtstage gefeiert. Und die SKY BAR im obersten Stockwerk des Landmark-Towers lockt mit erlesenen Spirituosen und Zigarren sowie einem weiten Blick über die Hansestadt.

„Eines eint letztlich aber all unsere Lokale“, sagt Völcker. „Sie stehen für die junge, hochwertige, lässige Gastronomie, die ein aufblühendes Viertel wie die Überseestadt benötigt, um zu einem modernen, coolen Quartier mit besonderem Flair zu reifen.“

„Unsere Gastronomie funktioniert überall.“

Scheuklappen setzt sich die RHG-Gruppe indes nicht auf. „Die Weiterentwicklung des Weltklasse-Projekts Überseestadt ist für uns eine Herzensangelegenheit“, sagt der Geschäftsführer, „doch unsere Art der Gastronomie funktioniert sicher auch in allen anderen Teilen Bremens.“ Dabei denke man durchaus an Expansion im großen Stil, halte derzeit Ausschau nach Räumlichkeiten für eine dreistellige Platzkapazität.

Wann genau die Gruppe über die Überseestadt hinauswächst, steht noch nicht fest. Dass sie wachsen wird, schon. Ein Ziel sei es dabei laut Völcker, in puncto Mitarbeiterzahl mittelfristig die 50er-Marke zu knacken. „Und wer weiß, langfristig reichen ja vielleicht sogar zwei Hände nicht mehr aus, um unsere Locations aufzuzählen.“

JAYA JAYA JAYA JAYA Panoramablick JAYA – fernöstliche Spezialitäten JAYA – fernöstliche Spezialitäten Paul-Alexander Völcker im QUAI Eventschuppen HANSEN RIVA SKY BAR