15.03.2019

Richtfest des Projektes Bömers Spitze

Richtfest eines weiteren Wahrzeichens der sich rasant entwickelnden Überseestadt

Im Beisein von Frau Senatorin Bogedan und Herrn Senator Lohse wird am 19. März 2019 das Richtfest des Projektes Bömers Spitze am Eingang zur Überseestadt gefeiert. In den letzten 15 Monaten ist hier durch Justus Grosse ein weiteres Wahrzeichen der sich rasant entwickelnden Überseestadt entstanden. Mit 13 Geschossen und insgesamt über 11.500 m² Mietfläche entstehen hochwertige und moderne Büroflächen mit einzigartigem Arbeitsambiente. Ein höchster energetischer Standard (KFW 55) verbunden mit einer zeitlosen Architektur und hoher technischer Qualität erwartet die zukünftigen Nutzer. Bodengleiche helle Fensterfronten, Holraumdoppelböden, windgeschützte Außenjalousien und neueste Energiestandarts ergänzen das Angebot. Darüber hinaus entsteht in unmittelbarer Nachbarschaft ein Parkhaus mit 250 Parkplätzen für Mieter und Kunden.

Insgesamt investiert Justus Grosse in das Projekt Bömers Spitze fas 40 Mio. Euro. Als weiteres Bekenntnis zur Überseestadt wird die Immobilie darüber hinaus in den langfristigen Eigenbestand übernommen.

Die beiden Justus Grosse Gesellschafter Joachim Linnemann und Clemens freuen sich über diesen Meilenstein: „Die einzigartige Historie dieses Standortes und die bereits im unmittelbaren Umfeld erfolgte Entwicklung mit Projekten wie Parkkontor und Weinkontor werden jetzt durch dieses schöne Gebäude komplettiert. Somit haben wir auch in der vorderen Überseestadt alleine am Standort Bömers Spitze dann insgesamt über 35.000 m² Bürofläche mit einer Investition von über 80 Mio. Euro realisiert. Ein tolles Zeichen für die erfolgreiche Überseestadt.“

Das Projekt Bömers Spitze ist bereits zu 85 % vermietet. Hauptmieter werden u. a. Kita Bremen und Der Senator für Umwelt sein.

Insgesamt hat Justus Grosse in den letzten 14 Jahren in der Überseestadt über 200.000 m² Bürofläche und über 1.600 Wohnungen realisiert. Insgesamt wurde bisher in den boomenden Standort Überseestadt über 470 Mio. Euro investiert.